TSV Schwarz-Gelb Wittenberg 1957 e.V.
Presse & Berichte
http://tanzsport-wittenberg.de/pressestimmen.html

© 2011 TSV Schwarz-Gelb Wittenberg 1957 e.V.

Presse & Berichte

 

Zwei Wittenberger Paare waren beim Summer Dance Festival in Berlin dabei

 


Am 17. und 18.6.2017 war die Max-Schmeling-Halle in Berlin das 19. Mal Gastgeber für das Summer Dance Festival. Auf vier Flächen, von 900 Paaren getanzten 46 Turnieren, bot sich Zuschauern und Athleten Standard und Latein Tanzsport der Kinder und Jugend von Einsteigerstufe D bis hin zu den internationalen Weltranglistenturnieren.

Von Wittenberg waren Felix Mählis mit Luise Heine und Philipp Rhein mit Alessa Ritter erfolgreich für den heimischen TSV Schwarz-Gelb dabei.

Felix und Luise tanzen erst seit einigen Monaten in der Jugend B Standard und konnten als Neulinge im starken Feld von 21 Jugendpaaren trotzdem 3 Aufstiegspunkte für die A-Klasse mit nach Hause bringen. Im Lateinturnier der Jugend C sind die Beiden wesentlich erfahrener, was sich auch im sehr guten Ergebnis, dem 9. Platz von 24 Startpaaren zeigte.




Philipp und Alessa waren für das WDSF Open / DTV-RL Jug. A Standard – Turnier angereist. 67 Paare aus 15 Ländern stellten sich den Wertungsrichtern, die neben einem Deutschen, aus Russland, Italien, Kroatien, Tschechien, Polen und Lettland nach Berlin kamen. Italien, Lettland, Litauen, Polen, Dänemark und Polen erreichten das Finale. Philipp und Alessa  schafften es am Ende bis in die 48er Runde. Sie belegten von den deutschen Paaren Platz 12. Insgesamt punktgleich mit einem Marburger Paar und einem Paar aus Dänemark Platz 42-44 und haben somit die maximal möglichen 20 Aufstiegspunkte errungen.



BEIDEN PAAREN HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZU DEN ERGEBNISSEN!


 


Die Besten der Besten geehrt – Doppelsieg für TSV Schwarz-Gelb


Große Emotionen und Jubel am 21.01.2017 im Mercedes Autohaus Moll bei der Sportlergala 2016 zur Ehrung der Besten und Vorbilder des Sports im Landkreis Wittenberg.
Sieger in der Kategorie Mannschaft Nachwuchs wurde nun schon zum wiederholten Mal das Jugend A Paar unseres Vereins, Philipp Rhein und Alessa Ritter. Mit einem eindeutigen Ergebnis von 44 Punkten bestätigten sie ihren Titel mit 10 Punkten Vorsprung vor den Tanzgirls u. Boys von SV Turbine Zschornewitz, den 2.Platz belegten und dem Doppelvierer mit Steuerfrau U13 vom Wittenberger Ruderclub, die sich über den 3. Platz freuen konnten.
Der Abend wurde von Andreas von Thien moderiert, bekannt aus RTL. Zitat nach einer kurzen Cha Cha Showeinlage des Siegerpaares Philipp und Alessa auf Wunsch des Moderators: „sensationell, große Tanzkunst“.
Im weiteren Verlauf des Abends wurden die Platzierten in der Kategorie Erwachsene Mannschaft geehrt. Zum 2. Mal an diesem Abend maximaler Erfolg für den TSV - Jürgen und Kathrin Rodewald siegten vor dem Männer Master Doppelzweier des Zschornewitzer Ruderclubs und den Handballmännern des TUS Radis. Auch sie präsentierten spontan einen Cha Cha.


 


2. Lutherpokal – DAS Tanzturnier in der Lutherstadt 2017!



2017 ist für Wittenberg ein Jubiläumsjahr in doppelter Hinsicht. Zum 500. Mal jährt sich die Veröffentlichung der 95 Thesen, die Martin Luther, der Überlieferung nach, an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg schlug. Noch nicht ganz so lang her begann die Geschichte des Tanzsportvereins Schwarz-Gelb Wittenberg 1957 e.V., der mit 60 Jahren aber ebenfalls Jubilar in diesem Jahr ist.
Zum Auftakt dieser Jubiläen 2017 erstrahlte das Wittenberger Stadthaus am Samstag, den 07.01.im festlichen Glanz. Anlass waren die 2.Lutherpokalturniere, ausgerichtet vom heimischen TSV. Auftakt bildeten ab 10:00 Uhr die Standardturniere der Jugend und Hauptgruppe B. Die ursprünglich geplanten Standardturniere der Jugend C und Senioren II A mussten aufgrund geringer Startmeldungen leider abgesagt werden. Mit 7 Startpaaren in der Jugend B und 6 Paaren in der Hauptgruppe B bot sich den zahlreichen Gästen und Paaren ein spannendes Turniergeschehen. Mit vier gewonnenen Tänzen in der Jugend B siegten Jan Georg Stelzig und Berenike Reech vom TC Rot-Weiß Leipzig souverän. Lediglich beim Quickstep belegten sie Platz 2 hinter dem Zweitplatzierten Paar des Turniers Max Gruner und Emily Matthies vom Tanzsportzentrum Leipzig. Davon motiviert starteten Jan Georg Stelzig und Berenike Reech in der Hauptgruppe B, gewannen alle 5 Tänze klar mit allen Einsen und stiegen damit nach Platzierung und Punkten in die Jugend A auf. Mit diesem eindeutigen Ergebnis hatten die Beiden sicher nicht gerechnet und freuten sich umso mehr über den Erfolg. In der A-Klasse angekommen entschieden die Beiden spontan, den Tag in Wittenberg merklich zu verlängern, zum Ballabend zu bleiben und als 3. Turnier an diesem Tag die Hauptgruppe A Standard mit zu tanzen. Platz 2 in der Hauptgruppe B Standard belegten mit 12 Punkten Florens-Leander Otte und Emily Pauline Fechner vom TSC Residenz Dresden, mit 15 Punkten knapp dahinter gefolgt von Martin Blohmer und Dajana Stütze vom TSC Blau Gold Berlin. Nach einer kurzen Mittagspause ging es 13 Uhr mit der Lateinsektion weiter.
Mit Platz 1 bei den Tänzen Samba, Cha Cha und Rumba holten sich Krystian Napierala und Julia Mulawa vom TTC Calypso Weißwasser den Siegerpokal der Jugend C Latein Klasse vor Kilian Kirsch und Elisa-Jane Schütt von der Tanzsportabteilung im SC Neubrandenburg. Florens – Leander Otte und Emely-Pauline Fechner belegten auch in diesem Turnier Platz 3 und konnten freudig somit zum 3. Mal an diesem Tag Lutherpokale für den 3. Platz entgegen nehmen. Gekrönt wurde dieser Erfolg mit einem klaren Sieg und 4 gewonnenen Tänzen im anschließenden Turnier der Hauptgruppe C Latein. Der 2. Platz und damit der 1. Lutherpokal für den heimischen TSV Schwarz-Gelb Wittenberg ging an Peter Spiske und Esther Pludra.
Das zahlenmäßig größte Starterfeld hatte mit 9 Paaren das folgende Turnier der Hauptgruppe B Latein. Nach der Vorrunde hatten sahen die 5 Wertungsrichter 7 Paare in der Endrunde.
Wiederum ein klarer Sieg mit 6 Punkten und 4 gewonnenen Tänzen ging an Moritz Thede und Josephine Fischer vom TSC Schwedt/Oder nach Max Gruner und Emily Matthies vom TSZ Leipzig mit 9 Punkten und Platz 1 im Jive. Die Lutherpokale für den 3. Platz verblieben in Wittenberg und gingen an Tony Herrmann und Carolin Schaub vom TSV Schwarz-Gelb.
Krönender Abschluss des Turniertages war das kombinierte Turnier der Jugend und Hauptgruppe A. Mit 3 Startpaaren ein sehr überschaubares Turnier, was angesichts der offenen Wertung die begeisterte positive Stimmung im Saal nicht minderte. Nach einer kurzen Sichtungsrunde stellten sich die 3 Paare dem Urteil der 5 Wertungsrichter in der Endrunde.
Die Wertungen der Zweien und Einsen zwischen dem Paar des TSV Schwarz-Gelb Wittenberg Philipp Rhein und Alessa Ritter und Max Chomej und Nicole Scharton vom TC Rot-Weiß Leipzig wechselten sich ab, die letzten 2 Tänze waren entscheidend. Spannend bis zur letzten Wertung, die Stimmung im Saal grandios. Mit7 Punkten und den Sieg im Cha Cha, Paso Doble und Jive holten Philipp Rhein und Alessa Ritter den ersten Siegerpokal des Tages für den TSV Schwarz-Gelb Wittenberg, eng gefolgt mit 8 Punkten und dem Sieg in der Samba und Rumba vom Max Chomej und Nicole Scharton. Als 3. Paar waren die Sieger des Hauptgruppen B-Turniers Moritz Thede und Josephine Fischer aus Muldental angetreten. Trotz dessen, dass die Beiden bereits ein herausragendes Turnier in der Hauptgruppe B getanzt hatten und gesundheitlich noch nicht in Höchstform, stellten sie sich der Herausforderung und ermöglichten den anderen beiden Paaren somit den Start im Lateinturnier. Belohnt wurden die Beiden mit den Lutherpokalen für den 3. Platz im A-Latein Turnier.
Nach den Tagesturnieren erfolgte ein fließender Umbau für die Ballveranstaltung des Abends.
Die Turniere der Hauptgruppe A Standard und Senioren II S Latein standen auf dem Plan und begeisterten die über 200 Ballgäste im ausverkauften Saal. Auftakt bot ab 19:30 Uhr das Turnier der Hauptgruppe A Standard. Philipp Surm und Diana Feist vom TTC Erlangen waren eigens für dieses Turnier angereist. Mit 4 gewonnenen Tänzen und damit klaren Sieg des Turniers gingen die großen Lutherpokale für den 1. Platz voller Freude nach Erlangen.
Denkbar knapp mit nur einem Punkt Vorsprung gegenüber den Drittplatzierten gingen die Pokale für den 2. Platz an Philipp Rhein und Alessa Ritter aus dem TSV Schwarz-Gelb Wittenberg. Mit den Pokalen für den 3. Platz und ihrem 1. Aufstiegspunkt für die S-Klasse wurden Jan Georg Stelzig und Berenike Reech für die Strapazen des langen Tages belohnt. Viertplatzierte wurden Tony Herrmann und Carolin Schaub vom heimischen TSV Schwarz-Gelb Wittenberg, die an diesem Abend ihr erstes Turnier in Ihrer neuen Startklasse Hauptgruppe A bestritten hatten und die Feuertaufe somit erfolgreich gemeistert.
Als Turnierleiter führte Christoph Wambeck locker und charmant durch den Turniertag und moderierte auch das letzte Turnier mit 5 Paaren der Senioren II S Latein Klasse. Den großen Lutherpokal und somit den ersten Platz ertanzten sich Marc Becker und Nicole Giersbeck vom TSG Bremerhaven. Die Wertungsrichter waren sich einig, die Wertung für das Paar bestand ausschließlich aus Einsen. Zweitplatzierte ebenfalls mit eindeutiger Wertung und Platz 2 in allen 5 Tänzen wurden Andreas Krause und Karin Saleina vom Gelb-Schwarz Casino München.
Highlight der Abendveranstaltung waren 2 Showblöcke von Oana Nechiti und Erich Klann. dem Let's Dance Gewinner 2016. Nach Ihrer spektakulären ChaCha-Show und dem kraftvollen Paso Doble präsentierten sie Ihren Charleston Mr. und Mrs. Smith und anschließend einen Contemporary, die Kür, die sie zum 1.Mal als Let´s Dance Solo Opening getanzt hatten und sorgten somit für eine besondere Atmosphäre im Saal des Stadthauses.
Viele positive Worte und Nachrichten gab es nach diesem beeindruckenden Turniertag und Ballevent. Mit „klein aber fein“ haben Gäste eine treffende Beschreibung gefunden und wir freuen uns schon auf die Fortsetzung im nächsten Jahr.


      

Ergebnisse des 2.Lutherpokals vom 07.01.2017




 


Landesmeisterschaften der Standardtänze 2016 im Wittenberger Stadthaus


Die Sachsen-Anhaltinischen Landesmeisterschaften der Jugend und Hauptgruppe in den Standardtänzen fanden am 18.09.2016 zum ersten Mal im Stadthaus der Lutherstadt Wittenberg statt.
Das erst im Herbst 2014 eröffnete Stadthaus bot den Tänzern und Gästen ein modernes und eindrucksvolles Ambiente. Die  liebevoll dekorierten 80 Tischplätze  und die weiteren zahlreichen Steh- und Sitzplätze rund um die mit 20 mal 10 Metern in ihren Gegebenheiten perfekte Tanzfläche, waren während der gesamten Veranstaltung von 10-17 Uhr ausgebucht. Die Stimmung wurde als atemberaubend und sehr mitreißend empfunden.  
Pünktlich 10 Uhr startete der Tag mit der Jugend D Klasse, in der sich Hermann Seyffarth und Christin Zeutschel vom 1. TSC Blau-Gelb Weißenfels vor Simon Panse und Luise Gremmes vom Magdeburger TSC Grün-Rot und Erik Bergmann mit Chantal Wieprecht vom Tanzsportclub Magdeburg durchsetzen konnten.

In der Jugend C gewannen Till Mendrok und Lena Nelson vom 1. TSC Blau-Gelb Weißenfels die begehrte Goldmedaille und damit Titel des Landesmeisters. Vizelandesmeister wurden Felix Mählis und Luise Heine aus dem Gastgeberverein TSV Schwarz-Gelb Wittenberg. Den dritten Platz des Treppchens nahmen Vladislav Lunin und Marlene Eilert vom Tanzsportclub Magdeburg ein.
 Mit einem Startfeld von 7 Paaren war das Turnier der Jugend B gut besetzt. Dort gewannen Joseph Hof und Anastasia Pluhm vom TC Zerbst und haben somit alle Platzierungen für den Aufstieg in die A Klasse geschafft. Die Silbermedaille ging an Hannes Ehrenbrecht und Lea Eilitz vom Tanzsportclub Blau-Gelb Burg. Dritte wurden Jan-Valentin Schneider und Viktoria Lippelt von der btc Grün-Gold Turngemeinde Berlin bzw. in der Landeswertung Tony Herrmann und Carolin Schaub vom TSV Schwarz-Gelb Wittenberg.

 Das letzte Jugendturnier in der Königsklasse A wurde von 4 Paaren bestritten. Kirill Vovk und Andrea Sviridova vom Grün-Gold Club Bremen gewannen das offene Turnier nach Philipp Rhein und Alessa Ritter vom TSV Schwarz-Gelb Wittenberg, die sich somit in der Landeswertung die Goldmedaille und den Titel des Landesmeisters sicherten. Zweite in der Landeswertung wurden die Sieger und Aufsteiger der B-Klasse Joseph Hof und Anastasia Pluhm. Bronze erhielten Rino Richter und Johanna Löw vom Magdeburger TSC Grün-Rot, die beides zwar erfahrene Turniertänzer sind, doch erst seit kurzer Zeit in dieser Paarkonstellation starten.
Die zweite Tageshälfte füllten die Turniere der Hauptgruppe. In der Hauptgruppe D standen Philipp Trapp und Lisa Bork vom TC Schwarz-Silber Halle ganz oben auf dem Treppchen. Dietfried Kovacs und Anne Gramkow vom 1. TSC Dessau 1961 erhielten die Silbermedaille, Bronze ging an Tmofii und Iuliia Tatsenko vom Tanzsportclub Magdeburg.

Das offene Turnier der Hauptgruppe C gewann das Paar Martin Blohmer und Dajana Stütze vom Tanzsportzentrum Blau Gold Berlin, welches damit nach Punkten und Platzierungen in die B-Klasse aufstieg. Die Silbermedaille und der Landesmeistertitel ging an Peter Spiske und Esther Pludra vom TSV Schwarz-Gelb Wittenberg. Auch sie konnten damit in die Hauptgruppe B aufsteigen. Vizelandesmeister wurden erneut Felix Mählis und Luise Heine, ebenfalls aus Wittenberg. Dritte wurden Sebastian Kumpf und Sonja Stolte vom Tanzsportzentrum Berlin Blau-Gold Berlin.
Mit der Hauptgruppe B neigte sich der Turniertag langsam dem Ende zu. Gegen vier Konkurrenten setzten sich Tony Herrmann und Carolin Schaub vom TSV Schwarz-Gelb Wittenberg durch. Sie konnten nicht nur den Landesmeistertitel, sondern auch den Aufstieg in die A-Klasse damit für sich verzeichnen.

Den zweiten und dritten Platz ertanzten sich Nico Viedt und Maren Günzel vom Tanzsportzentrum Concordia Berlin und, bekannt vom Turnier der Hauptgruppe C,
Martin Blohmer und Dajana Stütze vom Tanzsportzentrum Blau Gold Berlin. Den zweiten Platz in der Landeswertung erhielten Otto Dutt und Greta Walter vom 1. TSC Blau-Gold Weißenfels vor Peter Spiske und Esther Pludra aus Wittenberg, die die Bronzemedaille in Empfang nehmen durften.

Nicht nur das letzte Turnier sondern Highlight des Tages, war das Turnier der Hauptgruppe A. Als höchste Leistungsklasse verzeichnete dieses Turnier zusätzlich mit 9 Startpaaren das größte Starterfeld an diesem Sonntag. Sechs der neun Paare schafften nach der Vorrunde den Einzug ins Finale. Landesmeister wurden hier Paul Schwarze und Cindy Rudolph vom 1. TSC Dessau 1961. Den zweiten Platz im offenen Turnier ertanzten sich Sergej Sonnemann und Nadine Mierke vom Tanzsportzentrum Blau Gold Berlin vor Kirill Vovk und Andrea Sviridova vom Grün Gold Club Bremen. Den 4. Platz in der Gesamtwertung, damit Silber und den Titel des Vize-Landesmeisters in der Landeswertung, sicherten sich Philipp Rhein und Alessa Ritter vom TSV Schwarz-Gelb Wittenberg. Im offenen Turnier belegten Sascha Kühne und Friederike Foth-Rosenhagen von der Braunschweig Dance Company den fünften Platz vor Tim Hoffmann-Ackermann und Lara Hollax vom Tanzsportclub Magdeburg, die sich somit die Bronzemedaille in der Landeswertung und die letzte Medaille des Tages sicherten.

Kommentar Tony Herrmann (Turnier-Tänzer): „LANDESMEISTER Sachsen-Anhalt in den Standardtänzen! 1. Platz und Aufstieg in die A-Klasse, der höchsten Leistungsklasse in der Jugend. Wir sind soooo happy und danken speziell unserem Trainer Jonatan Rodrigues Perez, der uns bis in die A gepusht hat, unseren Eltern, natürlich auch unseren tollen Unterstützern als auch unserer Vereinsfamily! Die Landesmeisterschaft ist geschafft. Es war einfach nur Klasse. Dieses gesamte Turnier atemberaubend krass. So eine LM haben wir noch nie erlebt. Mega Atmosphäre und super Feeling. Danke liebe TSV-Mitglieder, Danke liebe Tänzer und Tänzerinnen und auch ein Danke an unser großartiges Publikum für diesen wunderschönen Tag!!!

Kommentar Alessa Ritter (Turnier-Tänzerin): „ Dem kann ich mich nur anschließen!  Der Tag im Stadthaus war super organisiert, eine wunderbare Tanzfläche , klasse Musik und auch kaum Zeitverzug. Ich glaube, wenn ich ein Paar von außerhalb wär würde ich mir wünschen, dass unser Verein öfter Turniere ausrichten würde, einfach weil es echt nichts zu meckerngab. Hat alles gepasst. Vom tanzen bis zur Dekoration  und dem Essen.“

 Kommentar Birgit Biedermann (Vorsitzende): „Nachdem die letzten Bilder von der Siegerehrung „geschossen“ waren, ging ein gelungener Turniertag zu Ende. Für den TSV schwarz-gelb Wittenberg und das Turnierbüro gab es lobende Worte für die Organisation und den reibungslosen Ablauf. Veranstalter dieses Events war der Landestanzsportverband  Sachsen-Anhalt, Ausrichter und Gastgeber erstmalig der heimische TSV.   
Die 5 Startpaare aus Wittenberg konnten ein beeindruckendes Ergebnis für Ihre Heimatstadt verbuchen und dankten damit auch ihrem langjährigen Trainer Jonatan Rodriguez Perez für die ausgezeichnete Leistung.  

Kontakt: Anfragen zur Tagesveranstaltung 2. Lutherpokal, abendlichem Ballturnier oder Workshops im Gesellschafts- und Kindertanz unter info@tanzsport-wittenberg.de, Tel. 01758195808, weitere Infos unter: www.tanzsport-wittenberg.de
Weitere Bilder zur Landesmeisterschaft: www.alfa-fotostudio.com


Die LM-Wertung für den TSV Schwarz – Gelb Wittenberg:

3* Gold  
– und damit Landesmeister Sachsen Anhalt für:
HGR C  - Peter Spiske & Esther Pludra   (das Paar steigt ist hiermit in die höhere Klasse -  HGR B – aufgestiegen)
HGR B  - Tony Herrmann & Carolin Schaub  (das Paar ist hiermit in die höhere Klasse -  JUGEND A aufgestiegen)
JUGEND  A  - Philipp Rhein & Alessa Ritter 

3* Silber
– und damit Vize-Landesmeister Sachsen Anhalt für:
JUGEND  C und HGR C - Felix Mählis & Luise Heine
HGR A - Philipp Rhein & Alessa Ritter 

2* Bronze
– und damit 3. Platz Sachsen Anhalt für:
JUGEND  B  - Tony Herrmann & Carolin Schaub 
JUNIOREN II C – Long Huy Dao & Celina Berger (LM der Junioren waren in Wernigerode am 17.09.)


 

TSV Schwarz-Gelb Wittenberg erfolgreich bei der KSB-Sportgala vertreten


Am 24.01.2015 wurden bei der vom Kreissportbund veranstalteten 16. Sportgala des Landkreises Wittenberg die besten Aktiven und Mannschaften des Jahres 2014 geehrt.

Inzwischen Tradition und Anerkennung genießt diese Gala, die als sehr gelungener Abend mit Charme und Stil im Autohaus Moll mit würdigem Rahmen für die Auszeichnungen stattfand.

Besonders erfolgreich haben Jürgen und Kathrin Rodewald, sowie Philipp Rhein und Alessa Ritter im vergangenen Jahr den Turniersportbereich vertreten und gehörten deshalb zu den Nominierten zur Wahl der Sportler des Jahres.

Ein unabhängiges 20-köpfiges Gremium mit Vertretern aus Politik, Sport, Wirtschaft und Medien vergab bereits im November 2014 die Punkte. Nur die ersten 5 Platzierungen der jeweiligen Kategorien erhielten die begehrten Einladungskarten für die Sportgala. Große Freude, als der TSV die Einladungen erhielt! Jürgen und Kathrin Rodewald verpassten in der Kategorie „Mannschaft-Erwachsene“ mit einem hervorragenden 4.Platz nur knapp das Podium. Philipp Rhein und Alessa Ritter siegten mit 42 Punkten und deutlichem Abstand zur zweitplatzierten F-Fußballjugend des FC Grün-Weiß-Piesteritz in der Kategorie „Nachwuchs-Mannschaften“. Wir gratulieren beiden Paaren zum großartigen Erfolg! Weitere Berichte und Bilder zur Sportgala finden Sie hier.

2015-01-24 - Wittenberg - Tanz-Workshop des TSV Schwarz-Gelb Wittenberg 1957.

2015-01-24 - Wittenberg - 16. Sportlergala des KSB im Autohaus Moll.

WiSo

16. Sportgala des Kreissportbundes Wittenberg im Autohaus Moll.

MZ

Sportlergala in Wittenberg.

SuperSonntag

Sportgala Wittenberg in Bildern.

28.01.2015

 

TSV bittet neue Workshops an


Am 17.01.2015 erschien ein Artikel über uns im Wittenberger Sonntag.

Der Artikel ist hier

nachzulesen.

 

TSV Schwarz-Gelb Wittenberg 1957 e.V. - Rückblicke auf ein erfolgreiches Jahr 2014


Der TSV Schwarz-Gelb Wittenberg 1957 e. V. ist der älteste und traditionsreichste Turniertanzverein in der Region. Genau wie die Lutherstadt Wittenberg ihr großes Jubiläum 2017 begeht, feiert der TSV dann sein 60- jähriges Bestehen. Bis dahin gibt es noch viel zu tun, packen wir es gemeinsam an!

Besonders erfolgreich haben 2 Paare den TSV Schwarz-Gelb Wittenberg im vergangenen Jahr im Turniersportbereich vertreten und sind dafür zur Wahl der Sportler des Jahres nominiert wurden, deren Sieger zur Sportlergala am 24.01.2015 bekannt gegeben werden.

Philipp Rhein und Alessa Ritter, die in der für ihr Alter höchst möglichen Klasse, der Junioren II B 2014 starteten, konnten gleich 2 x den Landesmeistertitel in den Standardtänzen nach Wittenberg holen, in ihrer Altersklasse, als auch in der höheren Klasse, der Jugend B.Sie tanzten sich zudem in 8 weiteren national offenen Standardturnieren ins Finale und konnten davon 2 x auf dem obersten Treppchen Platz nehmen.

In den lateinamerikanischen Tänzen erreichten Philipp und Alessa im internationalen Turnier der World Dance Sport Federation, ausgetragen in Berlin, das Viertelfinale sowie bei 9 national offenen Turnieren erfolgversprechend das Finale und belegten 2 x davon den begehrten 1. Platz.

Bei den Landesmeisterschaften in den Lateintänzen waren sie gleich 2 x auf dem Treppchen vertreten, ertanzten sich den Vize-Landemeister in der Jun II B und die Bronze-Medaille in der Jug B, durch Inanspruchnahme der Doppelstartregelung (Starts in der höheren Altersklasse möglich).

Ein Höhepunkt für die beiden war die Teilnahme an der Gebietsmeisterschaft über 10 Tänze, wo sie den Vize-Landesmeistertitel überreicht bekamen. Damit qualifizierten sie sich zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft über 10 Tänze, wo sie sich unter den Schwarz-Gelben Wittenberger Farben bis ins Viertelfinale tanzten.

Als besonderen Jahresausklang gelang Philipp und Alessa in den Standardtänzen der Aufstieg in die Jugend A-Klasse. In den Lateintänzen wird der Aufstieg in die A-Klasse gewiss nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Jürgen und Kathrin Rodewald sind seit 2009 ungeschlagen hintereinander das 7. Mal in Folge Landesmeister in den Lateintänzen in der höchst möglichen Klasse weltweit geworden. 4 x tanzten sie sich verdient in national offenen Turnieren ins Finale. Sie haben 2 Vizemeistertitel in den Standardtänzen ertanzt und haben ihre Leistungen bei der Deutschen Meisterschaft sowie beim Deutschlandpokal stark verbessert und somit jeweils das Viertelfinale erreicht

Jürgen und Kathrin vertreten den Wittenberger Verein auch sehr erfolgreich bei Weltranglistenturnieren im In- und Ausland. So konnten sie in Cambrills/Spanien im April auf Anhieb das Viertelfinale erreichen. Im Juni ertanzten sie sich bei den Italien Open Championships in Alassio den 5. Platz in ihrer Altersgruppe und den Anschlussplatz zum Finale in der jüngeren Altersgruppe. Im Juli und August konnten sie 2 x das Semifinale auf deutschem Boden ertanzen, sowohl bei der dance comp in Wuppertal, als auch bei den German Open Championships in Stuttgart.

Ein ganz besonderer Moment für beide und auch einmalig bisher in der Vereinsgeschichte war die erfolgreiche Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Madrid. Ein Gänsehaut-Moment, so berichten beide, war der Einzug der Nationen unter der jeweiligen Flagge.

In den Standardtänzen haben Jürgen und Kathrin sich 2014 schwungvoll 9 x bis ins Finale getanzt , u. a. bei deutschen Großturnieren, wie Hessen tanzt, Baltic Senior open und bei der dance comp in Wuppertal.

Auch zu Beginn des neuen Jahres konnten Jürgen und Kathrin den TSV Schwarz-Gelb Wittenberg 1957 e. V. erfolgreich bei den Weltranglistenturnieren in Bologna/Italien vertreten. Sie tanzten sich sowohl in ihrer, als auch in der jüngeren Altersklasse jeweils bis ins Semifinale

Großen Dank für die sehr guten Leistungen der Wittenberger Turnierpaare gilt ihrem Trainier Jonatan Rodriguez Pérez (Deutscher Vizemeister 2014 der Profis über 10 Tänze). Er ist nicht nur unter den Turniersportlern, sondern auch bei den Erwachsenen- und Jugend-Workshops sowie bei den Salsa-Ladys und bei den Tango-Argentino-Tänzern sehr beliebt.

Wer jetzt Lust darauf bekommen hat, selbst das Tanzbein zu schwingen, ist bei uns genau richtig. Tanzen verbindet Menschen. Tanzen ist gleichzeitig ein Sport, der alle Muskelgruppen trainiert und den man in jedem Alter aktiv ausüben kann. Interessierte sind jederzeit zu einer Probestunde herzlich willkommen! Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Homepage: www.tanzsport-wittenberg.de. Telefonisch sind wir unter 0175/81 95 808 zu erreichen.

21.01.2015


 

Tanztraining mit Profis in der Schweiz


Einen Artikel darüber gibt es

hier.